Umgehen mit Reizen

10 Artikel

10 Artikel

In einer lebendigen Schulklasse sind Kinder vielen Reizen ausgesetzt. Oftmals werden diese Reize als negativ empfunden. Reizüberflutung kann zum Beispiel zu einem schlechten Konzentrationsvermögen, einer schnellen Irritation, Wut, Vergesslichkeit, Unsicherheit und zu vermehrten Fehlern führen. Diese Hilfsmittel können helfen, diese Reize zu regulieren. In einer belebten Umgebung (z.B. einer Schulklasse) kann es einem Kind mit Autismus helfen Ohrenschützer zu tragen, um zu stark empfundene auditiven Reize zu reduzieren. Zuviel auditive Reize können bereits bei jungen Kindern zu Überlastung führen und sich in Konzentrations- und Schlafproblemen äußern.